SO\12.11.17\17:00
Graf-Zeppelin-Haus

Philharmonischer Chor Friedrichshafen

Felix Mendelssohn Bartholdy: Paulus

Oratorium nach den Worten der Heiligen Schrift
für Soli, Chor und Orchester op. 36

 

Katharina Persicke Sopran \ Martina Gmeinder Alt
Jörg Dürmüller Tenor \ Markus Eiche Bass

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
MD Joachim Trost Leitung

Robert Schumann war begeistert von Felix Mendelsoh Bartholdys erstem Oratorium Paulus. Er nannte es ein „Juwel der Gegenwart“ und lobte sein „unauslöschliches Colorit in der Instrumentation“ und sein „meisterliches Spielen mit allen Formen der Setzkunst“. Die vom 27-jährigen Komponisten selbst geleitete Premiere geriet zu einem rauschenden Erfolg, der dann von Düsseldorf aus seine Fortsetzung in einem Siegeszug durch die westliche Musikwelt erfuhr. Noch im selben Jahr folgten zahlreiche Aufführungen in  Deutschland und England und schon 1837 kam das Oratorium in den USA zur Aufführung. Bald war es eines der populärsten Kirchenmusikwerke des 19. Jahrhunderts. Das zweigeteilte Stück beschreibt die Wandlung und das Wirken des Protagonisten, der vom Judenverfolger Saulus nach seiner Gotteserfahrung, dem Damaskus-Wunder, zum bekehrten Paulus wird und dann unter Gefahren seiner Mission folgt.

Bei der Uraufführung wirkten 536 Musiker, davon 364 Chorsänger mit, eine seinerzeit nicht unübliche Anzahl. Aber auch in kleinerer Besetzung, wie sie der Philharmonische Chor und die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz zu bieten haben, verfehlt der Paulus seine Wirkung nicht.

EP: 28/22/16/10 €

Veranstaltungsort: Graf-Zeppelin-Haus, Hugo-Eckener-Saal