MO\19.03.18\20:00
Graf-Zeppelin-Haus

B’Rock Orchestra Gent

Robin Johannsen Sopran
René Jacobs Leitung

Franz Schubert: Sinfonie Nr. 1 D-Dur D 82
A. Mozart: Arien
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589

„Robin Johannsen wütet, schäkert und schmachtet, gibt sich mal elegant und kokett, mal verspielt und lebenslustig und malt die unterschiedlichen Stimmungen in so leuchtenden Melodiebögen aus, dass es eine wahre Freude ist. Zum Weinen dagegen: dass auch Konzerte wie diese vergänglich sind.“ Die solcherart von der Kritik gerühmte ist die amerikanische  Sängerin Robin Johannsen. Sie kam als Stipendiatin der Deutschen Oper Berlin nach Europa und wurde bald festes Ensemblemitglied. Nach einem anschließenden Engagement an der Oper Leipzig ist sie seit 2008 mit großem Erfolg freischaffend tätig. Mit „schlankem, beweglichem, samtig leuchtendem Sopran“ ist sie nicht nur in großen Partien ihres Fachs, sondern auch in der Barockmusik ein gefragter Gast.

Wenn das flämische B’Rock Orchestra auf der Bühne steht, dann sind Spielfreude und große Intensität im Ausdruck garantiert. Entstanden ist das international ausgerichtete, sehr erfolgreiche Ensemble 2005 aus Lust an der Erneuerung und Verjüngung in der Welt der Alten Musik. Da es keinen festen Dirigenten hat, engagiert B’Rock regelmäßig prominente Gäste wie z. B. René Jacobs. Der hatte bereits eine fulminante Karriere als Countertenor vorzuweisen, als er sich dem Dirigieren zuwandte und als kenntnisreiche und begeisternde Persönlichkeit in der Musik des Barocks und der Klassik profilierte. „Seine Handschrift als Dirigent zeichnet sich durch ausgeprägte Griffigkeit aus; nicht nur spricht die Musik bei ihm, nicht nur leuchtet sie in heller Transparenz, sie packt auch durch vitale Formulierung – und klangliche Schönheit.“ (NZZ)

58 / 46 / 32 / 22 €

Veranstaltungsort: Graf-Zeppelin-Haus, Hugo-Eckener-Saal