SA\28.10.17\19:30
Graf-Zeppelin-Haus

Die Piraten von Penzance oder der Sklave der Pflicht \ Gilbert & Sullivan

Musikalische Komödie Leipzig

Musikalische Komödie in zwei Akten

Cusch Jung Regie
Tobias Engeli Musikalische Leitung
Arthur Sullivan Musik
William Schwenck Gilbert Text
Deutsche Fassung: Inge Greiffenhagen und Bettina von Leoprechting

Rührselige Piraten, feige Polizisten, skurrile Abenteuer und jede Menge britischer Humor – das sind die Zutaten dieses englischen Operettenklassikers. Es geht um Liebe, Piratenehre und Piratenmoral, um Piraten, die keine sein wollen, um unwillige Polizisten und um den Kampf zwischen Piraten und braven Bürgern. Kurzum: Die Geschichte ist aberwitzig und absurd. Dennoch oder gerade deswegen: Uraufgeführt 1879 verhalfen Die Piraten von Penzance dem englischen Autorenduo Gilbert und Sullivan zu einem ihrer größten Erfolge. Hierzulande sind die Bühnenwerke des Duos weniger bekannt, dabei gehören sie zum Komischsten, was die Gattung zu bieten hat. Mit Witz und viel Esprit hat William Schwenck Gilbert in seinem Libretto eine bissige Parodie auf das strenge Pflichtgefühl des viktorianischen Englands erschaffen. Wenn dann noch in Sullivans spritziger Vertonung Seemannslieder auf Verdi-Koloraturen und Schubertsche Innigkeit auf Offenbachsche Ausgelassenheit treffen, erreicht die Situationskomik à la Monty Python ihren Höhepunkt. „Das Stück ist Opernparodie, Pointenfeuerwerk und Spektakel in einem […] Jubel beim Publikum.“ schrieb die Presse nach der Premiere in Leipzig.

48 / 38 / 29 / 19 €

Veranstaltungsort: Graf-Zeppelin-Haus, Hugo-Eckener-Saal

weitere Aufführung: SO\29.10.17\17:00