DI\21.11.17\19:30
Graf-Zeppelin-Haus

Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

von Joël Pommerat
Oliver Reese Regie
Berliner Ensemble

Isabelle Rivoal Deutsche Fassung

19:00 Einführung: Volker Westphal

Die Liebe ist das große Thema dieses Theaterstücks von Joël Pommerat, einem der bedeutenden lebenden Dramatiker Frankreichs. Inspiriert von Schnitzlers Reigen, Tschechows Einaktern und Ingmar Bergmans Szenen einer Ehe beleuchtet er in 20 verschiedenen Geschichten alle Facetten des Themas für unsere Zeit, macht aus alltäglichen Begebenheiten poetische Erzählungen, entdeckt kleine und große Liebesdramen, die er schonungslos und mit feinsinnigem Humor zu Papier bringt. Pommerat interessiert sich für die existenziellen Herausforderungen des Alltags, die Liebe zwischen einem Pfarrer und einer Prostituierten, zwischen zwei Psychiatrie-Patienten … Eine Beziehung scheitert am Fehlen der Liebe, eine andere daran, dass die Liebe allein zum Gelingen nicht reicht. Was bedeutet Liebe im Zeitalter des Individualismus‘ und der unbegrenzten Möglichkeiten?

„Schauderschön: »Die Wiedervereinigung der beiden Koreas« ist ein witztrauriges Stück von Joël Pommerat über Paare, die keine mehr sind. In Oliver Reeses Regie […] kriegt der Witz leichte Flügel und die Trauer urkomische Schwärze.“ schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

33 / 26 / 18 /11 €

Veranstaltungsort: Graf-Zeppelin-Haus, Hugo-Eckener-Saal

Weitere Aufführung: MI\22.11.17\19:30