MO\26.02.18\20:00
Kiesel im k42

Robert Menasse liest aus „Die Hauptstadt“

Autorenlesung

In Brüssel laufen die Fäden zusammen – und ein Schwein durch die Straßen.

Robert Menasses Buch „Die Hauptstadt“ ist ein ironischer Gesellschaftsroman mit Krimi-Elementen und spielt in Brüssel  als Amtssitz der Europäischen Union. Einen Europaroman aus dem Innern der Institution hat vor ihm noch keiner geschrieben. Das geht literarisch nicht nur gut, sondern ist geradezu sensationell. Als bester deutschsprachiger Roman ist „Die Hauptstadt“ mit dem Deutschen Buchpreis 2017 ausgezeichnet worden und die Kritiker feiern ihn geradezu überschwänglich.

Die Handlung spinnt sich um die Organisation einer Feier zum 50. Jubiläum der Europäischen Kommission, der Organisator hatte die Idee, Auschwitz zum Mittelpunkt dieser Feier zu machen, weil nur aus dem Grauen des NS-Regimes die EU überhaupt entstehen konnte. Europäische Politintrigen, das europäische Auschwitz-Trauma, eine europäische Liebesgeschichte – und ein deutscher Querulant: Das sind die Zutaten, aus denen Robert Menasse im Stil der „Short Cuts“ mit Witz, Leidenschaft und Leichthändigkeit aus einem großen Thema einen großen Roman macht.

5 €

Ausverkauft!