DI\31.07.18\20:00
Großes Zelt, Kulturufer

Kabarett Andreas Rebers

„Amen”

Andreas Rebers, von der Presse für seine messerscharfen und zugleich hoch komischen Pointen gerühmt legt mit seinem Programm „Amen“ nach „Predigt erledigt” und „Rebers muss man mögen” den vorläufigen Abschluss der Trilogie des Glaubens vor. „Amen” ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad. Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde – werde ich lieber falsch verstanden!” Im Kabarett der radikalen Mitte erkennt man immer etwas wieder, das meiste aber wird uns überraschen. Und so sagte neulich ein Zuschauer aus Boblowitz: „Bei Rebers lacht man gut”.

24 € (erm. 17 €)