FR\22.02.19\18:00
Kiesel im k42

Germania

Filmtage 2019
Dokumentarfilm von Lion Bischof
Deutschland 2018, 78 Minuten, OF, FSK 12

Das Corps Germania ist eine schlagende Verbindung männlicher Studenten in München. Die Tatsache, dass über sie ein Film gedreht wurde, ist durchaus etwas Besonderes, denn normalerweise sind Verbindungen für Außenstehende komplett geschlossen. Sie bieten allein deswegen viel Anlass für Spekulationen, Vermutungen und auch Vorurteile.Die Hauptintention des Regisseurs ist es herauszufinden, was junge Menschen heutzutage dazu bewegt, sich einer solchen Verbindung anzuschließen, in der Mensuren ausgetragen und Volkslieder mit fragwürdigen Inhalten gesungen werden. Zusammen mit einem neuen „Fuchs“, der in die Germania eintritt, taucht der Zuschauer in den Mikrokosmos des Corps ein und kommt seinen äußerst hierarchischen Strukturen, Ritualen und den Einstellungen der Mitglieder sehr nahe. Dabei ist „Germania“ ein Dokumentarfilm, der sehr aufmerksam beobachtet, aber nicht kommentiert, sondern den Zuschauer dazu anregt, selbst kritisch zu hinterfragen, was er sieht. Er wurde mit dem „Prädikat wertvoll“ ausgezeichnet. Aus der Begründung der Jury: „GERMANIA ist eine vielschichtige Dokumentation über eine schlagende Verbindung, die nicht nur einen faszinierenden Zugang zu den Strukturen eines studentischen Corps bringt, sondern auch tiefe Einblicke in die Psyche der Studenten eröffnet. Dabei zeigt der Film Bilder, die sowohl von Chauvinismus als auch von Verletzlichkeit geprägt sind.“

Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch mit dem Regisseur Lion Bischof statt.

6 € (erm. 4 €)
„Festivalticket“ (für alle Filme/Programme): 24 € (erm. 16,50 €)