SA\16.05.20\19:30
Bahnhof Fischbach

vision string quartet

Jakob Encke Violine
Daniel Stoll Violine
Sander Stuart Viola
Leonard Disselhorst Violoncello

Samuel Barber: Adagio for Strings aus: Streichquartett op. 11
Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur op. 35
vision string quartet: Jazz- & Pop-Bearbeitungen

Das vision string quartet, gegründet 2012, hat sich innerhalb kürzester Zeit in der internationalen Streichquartett-Szene etabliert. Mit ihrer einzigartigen Fähigkeit, mühelos zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire, ihren Eigenkompositionen und Arrangements aus Jazz, Pop und Rock zu wechseln, stellen die vier jungen Musiker aus Berlin die klassische Konzertwelt auf den Kopf. Das Streichquartett, das sich zugleich als Band versteht, zeichnet sich zudem durch vielfältige Konzertformate aus. Neben klassischen Konzerten auf renommierten Konzertbühnen, wirken sie in Ballettkooperationen unter John Neumeier mit, spielen Konzerte im Licht- und Videodesign von Folkert Uhde im Berliner Radial-System oder der Elbphilharmonie oder auch „Dunkelkonzerte“ in völliger Finsternis. 2016 gelangen dem Quartett zwei sensationelle Wettbewerbserfolge: Es gewann beim Felix Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb, Berlin, und beim Concours de Genève jeweils den 1. sowie alle Sonderpreise, 2018 wurde dem Ensemble der Kammermusikpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung verliehen.

20 €