MI\03.03.21\19:30
Bahnhof Fischbach

Nachwehen – WIRD VERSCHOBEN!

ABGESAGTER TERMIN: 03.03.2021
NEUER TERMIN:
wird noch bekanntgegeben

Felicitas Heyerick und Annette Wunsch Spiel
Marco Luca Castelli Regie und Bühne

von Mike Bartlett
Lukas Langenegger Deutsche Übersetzung

Aufführungsrechte beim S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main

Besser, schneller, mehr: Die Gier nach stets größeren Zahlen und besserem Ranking wird in der heutigen Arbeits- und Finanzwelt immer maßloser. Dabei wird der Druck auf den einzelnen Arbeitnehmer – die „Human Resource“ – immer extremer. Wer nicht mit performt, dem geht es schnell an den Kragen! Denn in einer Zeit, in der man sich auch online ständig mit anderen vergleichen kann, muss man sich permanent beweisen, immer up to date bleiben und rund um die Uhr alles geben, sonst wird man zermalmt! Längst schon hat sich Angst auch in den oberen Etagen der Großunternehmen breit gemacht: die Angst, vielleicht morgen schon ausrangiert zu werden. Wen wundert es, dass sich da die eine oder andere Moralgrenze verschiebt.

Wie weit geht man, um seinen Job zu behalten? „Viel zu weit!“ heißt die verstörende Antwort in dem Zwei-Frauen-Stück Nachwehen. Ganz auf der Höhe der Zeit zeigt der englische Dramatiker Mike Bartlett ein spannendes Duell zwischen einer Personalmanagerin und einer Arbeitnehmerin, das viele Fragen um Eigenverantwortung, Karriere und Freiheit aufwirft. Der Verhaltenscodex der Firma ist stringent, die Überwachungsmethoden funktionieren perfekt, der Arbeitnehmer ist auf Höchstleistungen getrimmt. Ein Psychothriller im Büroalltag.

Erschreckend und witzig gleichermaßen! Die Presse schrieb: „Das Premierenpublikum in der Klibühni dankte dieser grossartigen Leistung zu Recht mit lang anhaltendem Applaus“.

22 €