MO\25.05.20\20:00
Kiesel im k42

Ausblick in die Zeit – ABGESAGT!

Lieder und Texte des Fin de Siècle und der Jahrhundertwende

Maria Hegele Mezzosopran
Paul Willot-Förster Klavier
Augustin Groz Sprecher

Es war eher ein Lebensgefühl als eine klar definierte Epoche: das Fin de siècle, jene Dekaden um die Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert. Ein Lebensgefühl, das gekennzeichnet war von Lebensüberdruss und Endzeitstimmung, von der Spannung zwischen Zukunftseuphorie und Zukunftsangst, geprägt von Genusssucht und Dekadenz. Der technische Fortschritt und die damit einhergehenden Veränderungen in Politik und Gesellschaft erzeugten bei vielen Menschen Unsicherheit und Zweifel. Zugleich bezeichnet Fin de Siècle eine Bewegung in der Kunst jener Zeit, die nicht zuletzt auch in Musik und Literatur ihren Ausdruck fand. In einem Programm, das Lieder von Debussy, Mahler, Strauss, Berg und andere Avantgardisten ihrer Zeit mit Gedichten und Texten von Charles Baudelaire, Karl Kraus, Richard Dehmel und Beiträgen aus damals maßgeblichen Zeitschriften (Die Fackel, Der Brenner, Der Sturm) vereint, entführen die Mezzosopranistin Maria Hegele begleitet von Paul Willot-Förster am Klavier und Augustin Groz als Sprecher in die Zeit der Jahrhundertwende.

Maria Hegele absolvierte ihr Bachelor-Studium mit Auszeichnung am Mozarteum Salzburg. Aktuell studiert die mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnete Mezzosopranistin an der Opera School des Royal College of Music London.

Der Pianist, Komponist und Dirigent Paul Willot-Förster ist Solorepetitor und Kapellmeister am Landestheater Salzburg.

12 €