MO\04.11.19\20:00
Kiesel im k42

Eva Schmidt liest aus „Die talentierte Lügnerin“

Autorenlesung

Nachdem ihr Versuch, Schauspielerin zu werden, gescheitert ist, kehrt Maren zurück an den Ort ihrer Kindheit. Mit ihrer bevormundenden Mutter, einer so egozentrischen wie erfolglosen Künstlerin, und ihrem Stiefvater Robert, einem reichen Unternehmer, der für alle und alles aufkommt, lebt sie in dem luxuriösen Haus am See. Als die Spannungen zwischen Maren und ihrer Mutter zunehmen, bietet ihr Robert die Firmenwohnung an. Dort findet sie bald heraus, dass er offenbar ein Doppelleben führt, dass er ihre Mutter nie geliebt hat, dass so vieles anders sein könnte in ihrer kleinen Welt, als es schien. Und dass der Zwang zu lügen stärker wird, je mehr sie weiß.

So wie es hinter der stillen Oberfläche ihrer Sätze rumort, so monströs sind die scheinbar alltäglichen Verhältnisse, von denen Eva Schmidt hier erzählt, so berührend wirkt der kühle Ton, den sie anschlägt: ein Psychogramm ohne Psychologie, ein gleichermaßen feinsinniger wie aufregender Roman über den Wunsch nach Nähe und die Sehnsucht nach Grenzüberschreitung.

Eva Schmidt lebt in Bregenz und hat dort auch ihre letzten beiden Romane verortet. „Ein langes Jahr“ (2016) stand auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis. Ihr neuer Roman „Die untalentierte Lügnerin“ ist im Frühjahr 2019 erschienen. „Eva Schmidts Texte erinnern an Bilder, wie Edward Hopper sie gemalt hat.“ (Peter Hamm, DIE ZEIT)

5 €