MO\30.03.20\20:00
Kiesel im k42

Josef Winkler liest aus „Der Stadtschreiber von Kalkutta“

Autorenlesung

In den frühen Romanen des Kärntner Schriftstellers und Büchner-Preisträgers Josef Winkler spielt die Auseinandersetzung mit seinem Vater, dem Katholizismus, dem Tod, der Kärntener Heimat eine bedeutende Rolle. Später finden seine zahlreichen Reisen nach Italien und vor allem nach Indien Eingang in sein literarisches Werk. Für seinen Roman „Domra“ ist er nach Benares gereist, um den Feuerbestattern, die in Indien zur Kaste der Unberührbaren gehören, an den Ufern des Ganges bei ihrer Arbeit zuzusehen. In seinem neuen Buch „Der Stadtschreiber von Kalkutta“ nimmt uns der Indienfahrer Josef Winkler nun mit auf seine Touren durch die Stadt – immer wieder hinein in das elektrisierende, bunt verwirrende Treiben auf einem großen Lebensmittelmarkt, in die Überfülle der Beobachtungen und kleinsten Geschichten, dann auch hier wieder zum Einäscherungsort am heiligen Fluss und schließlich zur herzzerreißenden Opferung vieler kleiner weißer Ziegen. Darunter die Lieblingstiere von Kindern, die diese in Begleitung der Eltern heranführen, damit im finsteren Tempel die Göttin Kali ihr Blut trinken kann.

Notizbuch und Füllfeder, Sehen und Beobachten als Ursprung von Literatur. Josef Winklers Text wird zu einem bildmächtigen Film.

5 €