FR\06.12.19\20:00
Bahnhof Fischbach

Kabarett Leipziger Pfeffermühle

Ach wie gut, dass niemand weiß …

Kabarett im Märchengewand mit der Leipziger Pfeffermühle: Es war einmal ein Land, in dem Milch und Honig flossen….  Es herrschten Wohlstand und Zuversicht. Doch was wird die Zukunft für dieses „Märchenland“ bringen?

Können „Hänsel und Greta“ mit ihrem Elektromobil nach 27 km Volllastfahrt im Hambacher Forst ohne Plastik-Navi ein Baumhaus mit Schnellladestation finden? Kann „Tischlein deck dich“ verpackungsfrei, nachhaltig, antiallergen, vegane Trennkost servieren? Finden die „Best Ager-Bremer Stadtmusikanten“ noch eine bezahlbare WG im gentrifizierten Altstadtbezirk der Hansestadt? Ist Hans im Glück vielleicht bald derjenige, der durch mehrere Verbots-Eskalationen seinen Mercedes SUV gegen ein paar fair produzierte Trekkingsandalen eintauschen muss? Müssen Herr Fischer und seine Frau mit ihren Anträgen zu Energiewende, Klimaneutralität, Gendergerechtigkeit und Co2 freien Fußabdruck nicht konsequenterweise wieder zurück in den alten Pott?

„Ach wie gut, dass niemand weiß…“ Die Leipziger Pfeffermühle, eine der ältesten und bekanntesten Kabarettbühnen der deutschen Kleinkunstszene, erzählt Fake News, also Märchen, und streut ihren scharfen Pfeffer in das politische Zeitgeschehen. Politisch hochaktuell  und gespickt mit deftigem Witz und geschliffenen Dialogen!

Es spielen: Elisabeth Sonntag, Burkhard Damrau, Detlef Nier, Marcus Ludwig (Klavier)
Regie: Marcus Ludwig

24 € (erm. 17 €)