MI\29.01.20\10:00
Kiesel im k42

Mongos

von Sergej Gößner
Theater Follow the Rabbit, Graz

Koproduktion mit dem theater/haus G7 Mannheim

Francis, sensibler Poet mit Multipler Sklerose, und Ikarus, der querschnittsgelähmte große Checker, könnten unterschiedlicher nicht sein und werden trotzdem – oder gerade deshalb – beste Freunde. Gemeinsam träumen sie vom Erwachsenwerden: Saufen, Rauchen, Frauen aufreißen. Doch als sich Ikarus in ein Mädchen verliebt, muss er sich der Realität und damit seiner Behinderung stellen. Das stellt auch die Freundschaft mit Francis auf eine schwere Probe…

„Mongos“ ist ein Stück voller Humor und Einfühlsamkeit über Freundschaft, Liebe und die Frage, was uns als Menschen eigentlich ausmacht.

Die Inszenierung wurde ausgezeichnet mit dem STELLA-Theaterpreis 2018 als beste österreichische Jugendtheaterproduktion. Aus der Begründung der Jury: „Ausgehend von einem großartigen und witzigen Text schafft es <Mongos>  mit der Reduktion auf hochklassiges Sprechtheater eine leise, unaufgeregte und zugleich berührende und fesselnde Coming-of-Age-Geschichte rund um eine ungleiche Freundschaft auf die Bühne zu bringen. Die Behinderungen zweier Jugendlicher, die Ausgangspunkt für alles sind, was auf der Bühne geschieht, treten in den Hintergrund und stehen doch immer auch für die Schwierigkeiten, die Jugend und Leben allgemein ausmacht.“

Die Zeitschrift DER FALTER zählte die Produktion zu den drei besten Inszenierungen Österreichs 2018.

Dauer: ca. 70 Minuten

12 €