SA\10.04.21\17:00
Graf-Zeppelin-Haus

My Fair Lady

Oper Chemnitz

Musical von Alan Jay Lerner (Buch) und Frederick Loewe (Musik) nach Pygmalion von George Bernard Shaw \ Deutsch von Robert Gilbert
Erik Petersen
Inszenierung
Jakob Brenner Musikalische Leitung

18:45 Einführung

Eliza Doolittle, ein Blumenmädchen mit Herz und Verstand aus dem Londoner East End, fällt dem Sprachforscher Henry Higgins durch ihren ordinären Dialekt auf. Er schließt mit seinem Freund Oberst Pickering eine Wette ab, in der es darum geht, binnen weniger Wochen aus der, wie Higgins sagt, „Rinnsteinpflanze“ Eliza eine Grande Dame zu formen. Womit Higgins allerdings nicht gerechnet hat: Neben dem „dienstlichen“ Verhältnis zu Eliza spielt plötzlich auch die Liebe eine große Rolle.

Seit der erfolgreichen Uraufführung von My Fair Lady 1956 ist dieses Musical mit seinen eingängigen Melodien von den Theaterspielplänen nicht mehr wegzudenken. Die Geschichte des sympathischen Blumenmädchens Eliza Doolittle, die von Professor Higgins Sprachunterricht erhält und ihm dafür eine Lektion in Sachen Lebensweisheit erteilt, erheitert und berührt immer wieder aufs Neue. Die beiden Autoren A. J. Lerner und F. Loewe schrieben für ihren Welterfolg hinreißende Dialoge und Evergreens wie Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen und Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht, die jeder sofort mitsingen kann.

Das Ensemble der Oper Chemnitz – Solist*innen, Opernchor, Ballett und die Robert-Schumann-Philharmonie – sorgt für ein amüsant-nachdenkliches Musical-Erlebnis.

48 /38 / 29 / 19 €