MO\11.03.19\20:00
Kiesel im k42

Robert Schneider liest aus „Schlafes Bruder“ und neue Texte

Autorenlesung

Es ist etwas mehr als ein Vierteljahrhundert her, dass Robert Schneiders Roman „Schlafes Bruder“ – nach Absagen von 24 Verlagen – publiziert wurde und einen so gewaltigen Erfolg hatte wie kaum ein anderer Buchtitel der jüngeren deutschsprachigen Literatur. Das Buch wurde in 36 Sprachen übersetzt und ist bisher in 41 Auflagen (deutschsprachiger Raum) erschienen. Joseph Vilsmaier hat den Roman verfilmt, das Opernhaus Zürich machte eine Oper daraus, St. Gallen ein Handlungsballett. „Das Buch erzählt nur von mir“, sagt Robert Schneider heute.

Sein zweiter Roman „Die Luftgängerin“ wurde in beispielloser Weise von der Kritik verrissen und zur Hetzjagd auf den Autor, danach erschienen noch vier Romane. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, vom Alemannischen Literaturpreis 1993 bis zum Phantastik Preis der Stadt Wetzlar 2008.

Im vergangenen Jahrzehnt zog sich der Autor aus der literarischen Öffentlichkeit zurück und gab nur äußerst selten Interviews.

Im Kiesel im k42 liest Robert Schneider aus seinem literarischen Erstling sowie neue Texte und gibt im Gespräch Auskunft  über Höhen und Tiefen des Schriftstellers, über seine Rolle als Familienvater und seine neuen künstlerischen Aktivitäten.

5 €