SA\07.03.20\20:00
Graf-Zeppelin-Haus

Tschechische Philharmonie

Sol Gabetta Violoncello
Jakub Hrůša Leitung
Sinfoniekonzert

Josef Suk: Scherzo Fantastico op. 25
Antonin Dvořák: Violoncellokonzert h-Moll op. 104
Leoš Janáček: Taras Bulba – Rhapsodie für Orchester

Ob bei den Berliner Philharmonikern, dem Los Angeles Philharmonic, den Proms, in der Elbphilharmonie, in Salzburg, New York oder auch in der Tonhalle Zürich: Sol Gabetta ist ein gefeierter Star. Die Künstlerin begeistert mit ihrem lebendigen und intensiven Spiel ebenso wie mit ihrer sympathischen Bühnenpräsenz. Ihr Repertoire umfasst neben den großen Kompositionen der Cello-Literatur auch zahlreiche kammermusikalische sowie weniger bekannte und zeitgenössische Werke. Mehrfach schon war sie in Friedrichshafen zu Gast und hat dem hiesigen Publikum unvergessliche Momente beschert. Jetzt kehrt sie mit Dvořáks berühmtem Cello-Konzert an den See zurück. Begleitet wird sie dabei von der Tschechischen Philharmonie. Dieses Traditionsorchester, das im Januar 1896 unter der Leitung von Dvořák sein erstes Konzert gab, ist bekannt für die Eleganz seines ganz eigenen Ausdrucks und Klangs. Im Lauf seiner Geschichte haben viele berühmte Dirigenten und Komponisten am Pult des Orchesters gestanden, u. a.  Grieg, Bernstein, Honegger, Milhaud, Penderecki. Seit der Spielzeit 2018/2019 hat Semyon Bychkov die Position des Chefdirigenten inne. Jakub Hrůša, der den Klangkörper in Friedrichshafen leitet, ist Erster Gastdirigent der Tschechischen Philharmonie sowie Chefdirigent der Bamberger Symphoniker. Er erfreut sich eines ausgezeichneten Rufs und ist regelmäßiger Gast bei den renommierten Orchestern und auch auf den großen Opernbühnen.

58 / 46 / 32 / 22 €